Archive for untechnisches

Umzug

Ich bin mit dem Blog umgezogen um etwas flexibler in der Gestaltung zu sein. Künftig gehts hier

http://blog.oeschey.de

weiter.

Advertisements

Playing video games linked to breast-feeding, not crime – Ars Technica

Ein interessanter Artikel über den Bezug zwischen Gewaltverbrechen und Videospielen. Nämlich dass es eigentlich genau umgekehrt ist, als die Sensationspresse immer darzustellen versucht: Während die Verkäufe von Videospielen gestiegen sind, ist die Verbrechensrate gesunken. Sicher auch nicht der Schluss aller Weisheit, aber wenigstens sieht man dass solche Bezüge praktisch gar nicht beweisbar sind, und eher ein schnelles Mittel zum Eingreifen durch die Politik (die Alternative wäre, Armut, Bildungsnot etc. zu bekämpfen, was ja viel schwieriger ist als Videospiele zu verbieten…)

The story you won’t hear, because it doesn’t sell, is that as gaming gets more popular violent crime has gone down. „The reality is that…as violent video games have become more prevalent, violent crimes have decreased dramatically. This is true both for police arrest data, as well as crime victimization data,“ an article in the Journal of Investigative Psychology and Offender Profiling stated. The data is striking.

via Playing video games linked to breast-feeding, not crime – Ars Technica.

150 Jahre Evolutionstheorie: Ist Darwin gescheitert? – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wissenschaft

Menschen, Tiere und Pflanzen sind nicht von Gott erschaffen, sondern Ergebnis der Evolution: Vor 150 Jahren veröffentlichte Charles Darwin diese revolutionäre Theorie. In der Forschung ist sie ein Riesenerfolg – populär war sie nie. Ist das menschliche Gehirn zu sehr auf einen Schöpfer gepolt?

via 150 Jahre Evolutionstheorie: Ist Darwin gescheitert? – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wissenschaft.

Schon witzig. Der Grossteil der hochgebildeten Menschen weltweit befürwortet die Evolutionstheorien. Und obwohl wir genau diesen Leute alles mögliche abkaufen („Handys sind gefährlich/ungefährlich, dieses Essen ist ungesund, das hier gesund“ etc..), den Glauben lassen sich dann doch 50% nicht nehmen.

Ignoranz scheint immer noch zu regieren:

Inzwischen ist die Evolutionslehre das am besten belegte Modell zur Erklärung der belebten Natur, das jemals existiert hat. Nur: Sein Erfolg in der Wissenschaft steht in keinem Verhältnis zu seiner Akzeptanz in der breiten Öffentlichkeit. Die Mehrheit der Menschheit weigert sich bis heute hartnäckig, das Offensichtliche zu akzeptieren.

Üblicherweise haben ja ungläubige Menschen eine relativ simple Einstellung gegenüber gläubigen (im übrigen in etwa die selbe, wie tätowierte Menschen gegenüber untätowierten): Sie ignorieren sie einfach. Dummerweise verhält es sich umgekehrt ganz anders, da muss immer bekehrt werden.
Das wäre jetzt ja dem ungläubigen auch noch relativ egal („nerv mich nicht“), ABER: Im Namen der Religion wurden (zumindest vordergründig*) so ziemlich alle Kriege dieses Planeten angezettelt. Und da wirds nunmal kriminell. Um nicht zu sagen, geplant mordend. Und alle Kirchen aller Zeiten haben das schon immer unterstützt, soviel zur ethisch-moralischen Einstellung von Religionen.

Achja, was lernen wir daraus?

Abgesehen davon, bemerkt Boyer, sei religiöses Denken „der Weg des geringsten Widerstands für unser kognitives System“. Unglaube dagegen sei meist das Ergebnis bewusster, harter Arbeit gegen die natürliche Veranlagung – „keine Ideologie, die sich am leichtesten verbreiten ließe“.

Die Blöden gewinnen wieder mal.

* Zugegeben, heute werden oft andere Gründe vorgeschoben, Terrorismus ist z.B. grade ziemlich angesagt als Kriegsausrede.

Kompromissangebot: Union gibt in Streit über Kfz-Steuer nach – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik

Bewegung in letzter Minute: Die Union will im Streit mit der SPD über die Kfz-Steuer einlenken. Die geplante Obergrenze für die Hubraum-Besteuerung soll fallen – sie hätte die Besitzer verbrauchsstarker Fahrzeuge entlastet. Jetzt wird eine rasche Einigung vor der Kabinettsitzung erwartet.

via Kompromissangebot: Union gibt in Streit über Kfz-Steuer nach – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik.

Also das wird doch wieder mal ein Schuss in den Ofen. Alleine die Überlegung, die Steuer nach oben zu begrenzen war schon schwachsinnig, aber diese Korrektur:

Er könne sich vorstellen, dass die Union darauf verzichte, die Besteuerung des Hubraums bei Dieselfahrzeugen zu begrenzen, sagte Hans-Peter Friedrich (CSU)

zeigt doch schon wieder, dass noch immer nicht nachgedacht wird. Dann kauf ich mir doch nen 6-Liter Hubraum Ami, weil bei Benzinern bleibt ja dann wohl die Begrenzung bestehen. Dürfte mich dann etwa 10 € mehr kosten als ein 1,6L Kleinwagen…

Bei der Dieselregelung werden dann doch wieder die LKW-Unternehmer jammern, und nachdem die ja massgeblich wichtig für die Konjunktur sind, wird wieder mal gar nix passieren. Garantiert ist nachdem das alles durch ist nur ein minimaler Unterschied für den Einzelnen sichtbar, und die Politiker werden wieder gross tönen was sie denn alles für den CO2 Schutz getan haben. Kotz.

Wird „Ride to Hell“ das Motorrad-GTA? – Golem.de

Da kommt scheinbar ein nettes Spielchen… aber warum zur Hölle hat der „Rocker“ überhaupt keine Tattoos? 😉

Sex, drugs and Rock’n’Roll In Ride to Hell von Koch Media sollen Spieler mitten in der 1960er Jahren in die Haut eins Hippies schlüpfen können. Das Actionrennspiel erinnert an die GTA-Reihe. Ein Teil der Entwickler hat früher Umsetzungen der legendären Rockstar-Reihe programmiert.

« Previous entries