Archive for November, 2008

Greenpeace: Elektroautos sind nicht umweltfreundlich – Golem.de

tja, es ist nicht alles grün was glänzt… oder so…

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace protestiert gegen die Elektroauto-Kooperation von RWE und Daimler. Werde der Elektrosmart mit Strom von RWE geladen, werde mehr Kohlendioxid freigesetzt als bei einem Smart mit Dieselmotor.

via Greenpeace: Elektroautos sind nicht umweltfreundlich – Golem.de

Die Wirtschaftskrise, ein Erklärungsmodell

aus den Tiefen des Netzes:

Es war einmal ein kleines Dorf, auf dessen Marktplatz eines Tages ein Fremder erschien und laut bekannt gab, dass er für jedes gefangene Eichhörnchen 10 Euro bezahlen würde.
Die Leute aus dem Dorf wussten, dass es große Mengen an Eichhörnchen in ihren Wäldern gab und sie machten sich fleißig auf, die Tiere zu fangen und der Fremde kaufte tausende davon auf. Doch irgendwann gab es immer weniger Eichhörnchen und es wurde schwieriger welche zu fangen, so dass die Dorfbewohner wieder ihrer normalen Arbeit nachgingen.
Da gab der Fremde bekannt, dass er ab sofort die Eichhörnchen für 20 Euro pro Stück kaufen würde und erneut zogen die Leute des Dorfes auf die Jagd nach den flinken Baumbewohnern. Bald gab es wirklich kaum noch Eichhörnchen und nach einer weiteren Erhöhung des Angebots durch den Fremden auf 25 Euro pro Stück, gab es gar keine mehr und die Menschen gingen zurück auf ihre Felder und zu ihren Bauernhöfen.

Jetzt stellte sich der Fremde auf den Marktplatz und rief, dass er ab sofort 50 Euro pro Eichhörnchen zahlen würde. Aber, da er dringend in die Stadt müsse, werde sein Assistent in der Zwischenzeit die Geschäfte
für ihn übernehmen. Gesagt, getan.

Doch als der Assistent am nächsten Tag auf dem Marktplatz die Dorfbewohner zusammenrief, hatte er einen neuen Plan. Er hob die Plane von den Käfigen, in denen alle Eichhörnchen gefangen waren und rief:
„Ich verkaufe euch die Tiere für 30 Euro pro Stück.“ Ein wütendes Gemurmel ging durch die Menge. „Aber!!“ rief der Helfer weiter. „Aber!!! Wenn mein Chef morgen aus der Stadt zurückkehrt, könnt ihr ihm die Tiere für 50 Euro pro Stück wieder verkaufen.“ Die Dorfbewohner rasten los, kratzten alles Geld zusammen, das sie
finden konnten und kauften alle Eichhörnchen für ein paar Milliarden Euro zurück.
Den Fremden oder dessen Assistenten hat danach niemand wieder gesehen; dafür aber jede Menge Eichhörnchen.

Und jetzt verstehen Sie, wie der Hilfsplan zur Rettung der Banken funktioniert.

Samsung launches BizBee family of business-oriented smartphones – Engadget Mobile

pfff, wie „business-orientiert“ kann das denn bitte sein, wenn schon wieder ne Kamera (bzw. sogar zwei) eingebaut ist?

We’re not quite sure what Samsung’s trying to pull here, but it’s apparently using some BizBee moniker to revamp a few dusty smartphones with Windows Mobile 6.1.

via Samsung launches BizBee family of business-oriented smartphones – Engadget Mobile

Münchner Spielekongress: Gipfeltreffen der Spielekiller – Golem.de

Haha, mein gesitiges Auge zeigt mir gerade Christian Pfeiffer an der Spitze eines Mobs, bewaffnet mit Mistgabeln und Fackeln, in Richtung des EA Headquarters 😀

Kapieren die denn gar nix? Wenn Eltern Medien-inkompetent sind, und Spiele somit (trotz eindeutiger Einstufung durch die USK) nicht korrekt bewerten können, sollten dann die Spiele verboten werden, oder nicht vielmehr die Eltern sich Medien-Kompetenz aneignen? Wenn man das zu Ende denkt, müssten ja auch Spiele für 12-jährige verboten werden, denn es könnte ja ein gewalttätiger 6-jähriger aufwachsen wenn er das Spiel verbotenerweise spielt… Ausserdem muss das Fernsehen (allen voran die Nachrichten) und alle Filme verboten werden.

Letzendlich läufts doch darauf hinaus: Wenn ich nicht kompetent bin, Kinder grosszuziehen, dann sollte ich halt einfach die Finger davon lassen! Benutzt wieder Kondome! Mir graut jetzt schon vor der Generation der jetzt 16-jährigen, wenn die mal Eltern sind (klar, verallgemeinert, ich kenne auch vernünftige 16-jährige, aber das ist nunmal die Ausnahme)…

Der erste internationale Kongress „Computerspiele und Gewalt“ hat am 20. November 2008 in München stattgefunden. Neben einigen differenzierten Meinungen aus der Wissenschaft gab es vor allem aufgeregte Eltern und viel Schelte für die USK. Der Tenor: Das gegenwärtige System für den Jugendschutz funktioniert nicht, mehr Verbote müssen her.

via Münchner Spielekongress: Gipfeltreffen der Spielekiller – Golem.de

Blackberry Storm Review

Engadget hat einen Review des Storm gemacht:

http://www.engadget.com/2008/11/19/blackberry-storm-review/

scheinbar ist das Teil nicht so toll wie alle erwartet haben, aber insgesamt recht brauchbar. Für mich leider erst, wenn eine Version ohne Kamera kommt (falls überhaupt eine kommt)

« Previous entries