Posts Tagged ‘Schäuble’

EU-Kommission: Merkel plant Schachzug gegen die SPD – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik

OMG! Das Ende ist nah! Rettet eure europaweiten Daten!

Demonstration der Macht: Kanzlerin Merkel will laut einem Bericht der „Welt“ den künftigen deutschen EU-Kommissar im Alleingang bestimmen – gegen den ausdrücklichen Willen der SPD. Mögliche Kandidaten stehen demnach schon fest.

EU-Kommission: Merkel plant Schachzug gegen die SPD – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik.

Das wird ganz schlimm!

Als mögliche Nachfolger nennt das Blatt den hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (beide CDU).

Werbeanzeigen

EU-Politiker planen den Überwachungsstaat – Golem.de

Noch ein Bericht über den von Schäuble initiierten Datenterrorismus

Eine Gruppe hochrangiger europäischer Innen- und Sicherheitspolitiker plant den ultimativen Lauschangriff auf alle EU-Bürger, berichtet die europäische Bürgerrechtsorganisation Statewatch. Die Politiker wollen sämtliche Datenspuren der Bürger speichern und ausweiten. Datenschutz und die richterliche Überprüfung von polizeilichen Überwachungsmaßnahmen sind dabei nur hinderlich.

EU-Politiker planen den Überwachungsstaat – Golem.de.

heise online – 11.09.08 – Gesprächsverschlüsselung für Nokia-Handys

Das wird dem Schäuble aber gar nicht passen… da muss man doch ne backdoor einbauen…

Handy-Gespräche via GSM sind zwar von Haus aus verschlüsselt, lassen sich jedoch mit spezieller Hardware trotzdem relativ leicht abhören. Mehr Sicherheit soll eine microSD-Karte mit Kryptoprozessor bringen.

heise online – 11.09.08 – Gesprächsverschlüsselung für Nokia-Handys.

heise online – 11.09.08 – EU-Innenpolitiker wollen sämtliche digitalen Nutzerspuren überwachen

OMG, dagegen sind die bisherigen Ansätze von Schäuble ja Pipikram. Das nenne ich mal wahren Datenterrorismus. Es reicht nicht mehr, die Daten nur innerhalb eines Landes zu sammeln, sondern jetzt auch noch EU-weit. Und das für jede Transaktion (Briefmarke gekauft? Verdächtig!)

Der von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble einberufenen „Zukunftsgruppe“ zur Brüsseler Innenpolitik schwebt laut Statewatch vor, Sicherheitsbehörden uneingeschränkte Befugnisse zum Sammeln und Auswerten riesiger Datenmengen aus dem täglichen Leben der Bürger zu geben. Jeder Gegenstand, den ein Individuum nutze, jede Transaktion und jeder Schritt erzeuge einen detaillierten digitalen Eintrag in Datenbanken, zitieren die britischen Bürgerrechtler aus EU-Papieren für den künftigen Fünfjahresplan für die Sicherheitspolitik. „Dies wird einen Reichtum an Informationen für Sicherheitsorganisationen generieren und riesige Möglichkeiten für effektivere und produktivere Bemühungen um die öffentliche Sicherheit schaffen.“ Laut Statewatch droht so die Privatsphäre von dem in Brüssel ausgemachten „digitalen Tsunami“ fortgespült zu werden.

heise online – 11.09.08 – EU-Innenpolitiker wollen sämtliche digitalen Nutzerspuren überwachen.

Ausführlicheres dazu hier:

http://www.heise.de/ct/hintergrund/meldung/115759

Auch als Faschismus wurde der Ansatz schon bezeichnet… witzigerweise von einem Engländer 😉 Ob man das jetzt als Faschismus oder Terrorismus bezeichnet ist imho aber egal, Demokratie ist es jedenfalls keine mehr. Passt ja zu den Aktivitäten, die aktuell im Lande schon stattfinden.

heise online – 06.09.08 – Wirtschaft warnt vor Online-Durchsuchungen von Computern

Die Wirtschaft warnt vor heimlichen Online- Durchsuchungen von Computern durch den Staat im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. „Wenn staatlich verwendete Trojaner für die Online-Durchsuchung sämtliche Sicherheitsmaßnahmen von Computersystemen überwinden könnten, sei zu befürchten, dass auch Dritte auf diesem Wege an Daten gelangen könnten“, schreibt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) einem Bericht der Braunschweiger Zeitung zufolge in einer Stellungnahme für den Bundestags-Innenausschuss. „Durch die vom BKA verwendete Infiltrationssoftware entsteht ein hohes Risiko des Missbrauchs durch Hacker.“

heise online – 06.09.08 – Wirtschaft warnt vor Online-Durchsuchungen von Computern.

Next entries »